News zum Deutschen Bundestag ! Bundestag News & Infos zu EU (Europäische Union) / Europa! Europa / EU News & Infos zu Großbritannien ! GB News & Infos zu Frankreich ! Frankreich News & Infos zu Russland ! Russland News zur Ukraine ! Ukraine News & Infos zu den USA ! USA News & Infos zu China ! China News & Infos zu Korea ! Korea News & Infos zum Iran ! Iran Alle News bei Deutsche Politik News ! Alle News

 Aktuell Informativ Unabhängig: Deutsche-Politik-News.de 

Suche auf D-P-N.de:  
   
  Schlagzeilen, News, Hintergründe & Fakten - nicht nur im Mainstream / Infos & Meinungen zu Politik, Wirtschaft & Kultur!
 Home  Anmelden/Einloggen  DPN-Aktuell DPN-Exklusiv Kolumne Fakten Themen Skandale Top-News Neueste Videos

Deutsche-Politik-News.de | Bayern Umfrage ZDF-Politbarometer Extra Bayern Oktober 2018

Deutsche Politik News und Infos: Nachrichten @ Deutsche-Politik-News.de !

Der SPD droht das schlechteste Ergebnis seit 1946 - die AfD ist wohl erstmals im Landtag:
 Deutsche-Politik-News.de ! Top News: Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %!

Veröffentlicht am Samstag, dem 06. Oktober 2018 @ 11:01:29 auf Deutsche-Politik-News.de

(2.243 Leser, 1 Kommentar, 28 Bewertungen, Durchschnittsbewertung: 5,00)



Deutsche-Politik-News.de |
ZDF-Politbarometer Extra Bayern Oktober 2018:

Mainz (ots) - Auch gut eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern bleibt die CSU in ihrem Stimmungstief und muss mit sehr starken Verlusten bei der Wahl rechnen, während die Grünen erstmals in Bayern zweitstärkste Partei werden könnten.

Der SPD droht das schlechteste Ergebnis seit 1946. Die AfD dürfte erstmals und die Freien Wähler zum dritten Mal in den Landtag einziehen. Die FDP liegt aktuell etwas über und die Linke etwas unter der Fünf-Prozent-Grenze.

Wenn schon am nächsten Sonntag gewählt würde, dann ergäben sich die folgenden Projektionswerte:

Die CSU käme zurzeit auf 35 Prozent (unverändert im Vergleich zu vor zwei Wochen), die SPD auf 12 Prozent (minus 1), die Freien Wähler auf 10 Prozent (minus 1), die Grünen auf 18 Prozent (unverändert), die FDP auf 5,5 Prozent (plus 0,5), die Linke auf 4,5 Prozent (plus 0,5) und die AfD auf 10 Prozent (unverändert).

Die anderen Parteien lägen zusammen bei 5 Prozent (plus 1).

Damit hätte praktisch nur eine Regierung aus CSU und Grünen bzw. aus CSU und SPD eine Mehrheit. Bei der letzten Landtagswahl 2013 war die CSU auf 47,7 Prozent gekommen, die SPD auf 20,6 Prozent, die Freien Wähler auf 9,0 Prozent, die Grünen auf 8,6 Prozent, die FDP auf 3,3 Prozent, die Linke auf 2,1 Prozent und die anderen Parteien zusammen auf 8,7 Prozent.

Diese Projektionswerte geben lediglich das Stimmungsbild für die Parteien zum jetzigen Zeitpunkt wieder und stellen keine Prognose für den Wahlausgang dar. Grundsätzlich sind bei diesen Werten auch die statistischen Fehlerbereiche von Umfragen zu berücksichtigen, weshalb ein Scheitern der Linken oder der FDP an der Fünf-Prozent-Hürde nicht auszuschließen ist.

Darüber hinaus kann es bis zum Wahlsonntag für die verschiedenen Parteien durch unterschiedliche Mobilisierungserfolge noch zu entscheidenden Veränderungen kommen. Zudem wissen zurzeit 50 Prozent noch nicht sicher, wen oder ob sie wählen wollen.

Landes- und Bundespolitik: Als wichtiger für ihre aktuelle Wahlabsicht nennen jetzt 58 Prozent (Sept.: 54 Prozent) die Landespolitik und 38 Prozent (Sept.: 42 Prozent) die Bundespolitik. Vor der letzten bayerischen Landtagswahl 2013 war nur für 32 Prozent die Bundespolitik entscheidend (Landespolitik: 65 Prozent).

Gewünschte/r Ministerpräsident/-in: Bei der Frage, wen man lieber als Ministerpräsident/-in hätte, wird CSU-Amtsinhaber Markus Söder von 54 Prozent (plus 4 im Vergleich zu vor zwei Wochen) gegenüber der SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen bevorzugt, für die sich 24 Prozent (minus 2) aussprechen (11 Prozent kennen Kohnen nicht).

Im Vergleich mit dem Spitzenkandidaten der Grünen, Ludwig Hartmann, liegt Söder mit 48 Prozent (plus 6) gegenüber 19 Prozent (unverändert) vorne, allerdings geben 23 Prozent an, dass sie Hartmann nicht kennen und deshalb die Frage nicht beantworten wollen.

Spitzenpolitiker: Bei der Frage, was die Bayern von führenden Politikern halten, kann sich Ministerpräsident Markus Söder etwas verbessern: Er erhält jetzt auf der Skala von plus fünf bis minus fünf einen vergleichsweise schwachen Durchschnittswert von 0,5 (Sept.: 0,3), während der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer mit minus 1,1 (Sept.: minus 0,6) weiter abstürzt.

Auch Angela Merkels Wert hat sich mit 0,3 (Sept.: 0,6) verschlechtert. Hubert Aiwanger (Freie Wähler) wird mit 0,7 und Natascha Kohnen (SPD), deren Bekanntheitsgrad sich deutlich verbessert hat, mit 0,5 beurteilt. Entsprechende Bewertungen für Politiker/innen anderer Parteien sind nicht ausweisbar, da diese zum Teil bei deutlich mehr als der Hälfte der Wahlberechtigten nicht bekannt sind.

Koalitionspräferenzen: Eine neuerliche absolute Mehrheit für die CSU wird mehrheitlich klar abgelehnt: Nur 31 Prozent aller Befragten fänden eine CSU-Alleinregierung gut (schlecht: 53 Prozent; der Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "egal" oder "weiß nicht").

48 Prozent fänden eine Koalition aus CSU und Grünen gut (schlecht: 33 Prozent). Eine Regierung aus CSU und Freien Wählern unterstützen 45 Prozent, 25 Prozent lehnen sie ab. Keine mehrheitliche Zustimmung fände eine Regierung aus CSU und SPD (gut: 32 Prozent; schlecht: 46 Prozent).

Wichtigste Themen und Kompetenzen: Bei den aktuell wichtigsten Problemen in Bayern liegt das Thema "Flüchtlinge/Asyl" mit 34 Prozent auf Platz eins, gefolgt von "Wohnungsmarkt/Mieten" (23 Prozent) und "Schule/Bildung" (10 Prozent).

Während die CSU beim Thema Wirtschaft eine kaum bestrittene Kompetenz besitzt, fällt ihr Vorsprung bei den Themen "Flüchtlinge/Asyl" und "Schule/Bildung" deutlich geringer aus. Beim zweitwichtigsten Thema "Wohnungsmarkt/Mieten" liegen CSU und SPD in der Kompetenzbeurteilung sogar fast gleichauf.

Die Umfrage zu diesem Politbarometer Extra wurden wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 1. bis zum 4.10.2018 unter 1.122 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten in Bayern telefonisch erhoben.

Die Befragung ist repräsentativ für die dortige wahlberechtigte Bevölkerung. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent gut +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10 Prozent gut +/- zwei Prozentpunkte.

Das nächste Politbarometer Extra zu Bayern sendet das ZDF am Donnerstag, 11. Oktober 2018, im "heute journal".

Weitere Informationen zur Methodik der Umfrage und zu den genauen Frageformulierungen auf https://forschungsgruppe.de.

https://heute.de

https://twitter.com/ZDFpresse

https://twitter.com/ZDF

https://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Foto-Quellenangabe: obs/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/politbarometer

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

(Weitere interessante News & Infos zum Thema "Bayern" können hier nachgelesen werden.)

(Ein Forum zum Thema "Bayern" gibt es hier.)

(Eine Foto-Galerie zum Thema "Bayern" ist hier zu sehen.)

(Videos zum Thema "Bayern" können hier geschaut werden.)

(Web-Links zum Thema "Bayern" kann hier gefolgt werden.)

(Eine Themenseite "Bayern" gibt es hier.)

(Parteien-News zu "Bayern" sind hier nachzulesen.)

WELT / CSU-UMFRAGEWERTE: Für Söder ist die Chaos-Koalition in Berlin schuld
(Youtube-Video, Standard-YouTube-Lizenz, 05.10.2018):

Zitat: "Angesichts sinkender CSU-Umfragewerte rund zehn Tage vor der bayerischen Landtagswahl geht Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf Distanz zur Berliner Regierungs-Koalition. "Das sind alles Zahlen, die unglaublich geprägt werden durch Berliner Politik", sagte Söder zu "Bild" (Freitagausgabe) laut Vorabbericht.

Söder warnte davor, dass die Landtagswahl zu einem "Denkzettel für Berlin" werde. "Ich will keine Berliner Verhältnisse im Bayerischen Landtag", sagte Söder im Bild-Talk "Die richtigen Fragen" am Donnerstagabend. Der Ministerpräsident kritisierte die Arbeit der großen Koalition. "Interner Streit schadet immer – egal, von wem er kommt. Ich gebe zu, in Berlin kann es noch besser werden."

Söder forderte die Koalition in Berlin zur Kompromissfindung auf: "Wenn sich Ego First weiter durchsetzt, führt das zur Unregierbarkeit." Außerdem sprach sich Söder klar gegen jede Zusammenarbeit mit der AfD aus: "Da gibt es null Zusammenarbeit. Null denkbares Miteinander. Für Bayern kann ich das garantieren." Die AfD sei "gefährlich".

Vor den Landtagswahlen in Bayern ist die CSU einer Umfrage zufolge auf ein Rekordtief abgesackt. Sie käme in der Sonntagsfrage auf 33 Prozent (minus zwei Prozentpunkte im Vergleich zum BayernTrend im September). Bei der Landtagswahl 2013 hatte sie noch 47,7 Prozent geholt. Sie verlöre damit die absolute Mehrheit in Bayern."




Artikel zitiert aus https://www.presseportal.de/pm/7840/4079654, Autor siehe obiger Artikel. Ein etwaiges Youtube-Video ist ein geframtes ("eingebettes") Video von Youtube.com, Autor siehe das Video.

Veröffentlicht / Zitiert von » PressePortal.de « auf / über http://www.deutsche-politik-news.de - aktuelle News, Infos, PresseMitteilungen & Artikel!


ZDF-Politbarometer Extra Bayern Oktober 2018:

Mainz (ots) - Auch gut eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern bleibt die CSU in ihrem Stimmungstief und muss mit sehr starken Verlusten bei der Wahl rechnen, während die Grünen erstmals in Bayern zweitstärkste Partei werden könnten.

Der SPD droht das schlechteste Ergebnis seit 1946. Die AfD dürfte erstmals und die Freien Wähler zum dritten Mal in den Landtag einziehen. Die FDP liegt aktuell etwas über und die Linke etwas unter der Fünf-Prozent-Grenze.

Wenn schon am nächsten Sonntag gewählt würde, dann ergäben sich die folgenden Projektionswerte:

Die CSU käme zurzeit auf 35 Prozent (unverändert im Vergleich zu vor zwei Wochen), die SPD auf 12 Prozent (minus 1), die Freien Wähler auf 10 Prozent (minus 1), die Grünen auf 18 Prozent (unverändert), die FDP auf 5,5 Prozent (plus 0,5), die Linke auf 4,5 Prozent (plus 0,5) und die AfD auf 10 Prozent (unverändert).

Die anderen Parteien lägen zusammen bei 5 Prozent (plus 1).

Damit hätte praktisch nur eine Regierung aus CSU und Grünen bzw. aus CSU und SPD eine Mehrheit. Bei der letzten Landtagswahl 2013 war die CSU auf 47,7 Prozent gekommen, die SPD auf 20,6 Prozent, die Freien Wähler auf 9,0 Prozent, die Grünen auf 8,6 Prozent, die FDP auf 3,3 Prozent, die Linke auf 2,1 Prozent und die anderen Parteien zusammen auf 8,7 Prozent.

Diese Projektionswerte geben lediglich das Stimmungsbild für die Parteien zum jetzigen Zeitpunkt wieder und stellen keine Prognose für den Wahlausgang dar. Grundsätzlich sind bei diesen Werten auch die statistischen Fehlerbereiche von Umfragen zu berücksichtigen, weshalb ein Scheitern der Linken oder der FDP an der Fünf-Prozent-Hürde nicht auszuschließen ist.

Darüber hinaus kann es bis zum Wahlsonntag für die verschiedenen Parteien durch unterschiedliche Mobilisierungserfolge noch zu entscheidenden Veränderungen kommen. Zudem wissen zurzeit 50 Prozent noch nicht sicher, wen oder ob sie wählen wollen.

Landes- und Bundespolitik: Als wichtiger für ihre aktuelle Wahlabsicht nennen jetzt 58 Prozent (Sept.: 54 Prozent) die Landespolitik und 38 Prozent (Sept.: 42 Prozent) die Bundespolitik. Vor der letzten bayerischen Landtagswahl 2013 war nur für 32 Prozent die Bundespolitik entscheidend (Landespolitik: 65 Prozent).

Gewünschte/r Ministerpräsident/-in: Bei der Frage, wen man lieber als Ministerpräsident/-in hätte, wird CSU-Amtsinhaber Markus Söder von 54 Prozent (plus 4 im Vergleich zu vor zwei Wochen) gegenüber der SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen bevorzugt, für die sich 24 Prozent (minus 2) aussprechen (11 Prozent kennen Kohnen nicht).

Im Vergleich mit dem Spitzenkandidaten der Grünen, Ludwig Hartmann, liegt Söder mit 48 Prozent (plus 6) gegenüber 19 Prozent (unverändert) vorne, allerdings geben 23 Prozent an, dass sie Hartmann nicht kennen und deshalb die Frage nicht beantworten wollen.

Spitzenpolitiker: Bei der Frage, was die Bayern von führenden Politikern halten, kann sich Ministerpräsident Markus Söder etwas verbessern: Er erhält jetzt auf der Skala von plus fünf bis minus fünf einen vergleichsweise schwachen Durchschnittswert von 0,5 (Sept.: 0,3), während der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer mit minus 1,1 (Sept.: minus 0,6) weiter abstürzt.

Auch Angela Merkels Wert hat sich mit 0,3 (Sept.: 0,6) verschlechtert. Hubert Aiwanger (Freie Wähler) wird mit 0,7 und Natascha Kohnen (SPD), deren Bekanntheitsgrad sich deutlich verbessert hat, mit 0,5 beurteilt. Entsprechende Bewertungen für Politiker/innen anderer Parteien sind nicht ausweisbar, da diese zum Teil bei deutlich mehr als der Hälfte der Wahlberechtigten nicht bekannt sind.

Koalitionspräferenzen: Eine neuerliche absolute Mehrheit für die CSU wird mehrheitlich klar abgelehnt: Nur 31 Prozent aller Befragten fänden eine CSU-Alleinregierung gut (schlecht: 53 Prozent; der Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "egal" oder "weiß nicht").

48 Prozent fänden eine Koalition aus CSU und Grünen gut (schlecht: 33 Prozent). Eine Regierung aus CSU und Freien Wählern unterstützen 45 Prozent, 25 Prozent lehnen sie ab. Keine mehrheitliche Zustimmung fände eine Regierung aus CSU und SPD (gut: 32 Prozent; schlecht: 46 Prozent).

Wichtigste Themen und Kompetenzen: Bei den aktuell wichtigsten Problemen in Bayern liegt das Thema "Flüchtlinge/Asyl" mit 34 Prozent auf Platz eins, gefolgt von "Wohnungsmarkt/Mieten" (23 Prozent) und "Schule/Bildung" (10 Prozent).

Während die CSU beim Thema Wirtschaft eine kaum bestrittene Kompetenz besitzt, fällt ihr Vorsprung bei den Themen "Flüchtlinge/Asyl" und "Schule/Bildung" deutlich geringer aus. Beim zweitwichtigsten Thema "Wohnungsmarkt/Mieten" liegen CSU und SPD in der Kompetenzbeurteilung sogar fast gleichauf.

Die Umfrage zu diesem Politbarometer Extra wurden wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 1. bis zum 4.10.2018 unter 1.122 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten in Bayern telefonisch erhoben.

Die Befragung ist repräsentativ für die dortige wahlberechtigte Bevölkerung. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent gut +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10 Prozent gut +/- zwei Prozentpunkte.

Das nächste Politbarometer Extra zu Bayern sendet das ZDF am Donnerstag, 11. Oktober 2018, im "heute journal".

Weitere Informationen zur Methodik der Umfrage und zu den genauen Frageformulierungen auf https://forschungsgruppe.de.

https://heute.de

https://twitter.com/ZDFpresse

https://twitter.com/ZDF

https://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Foto-Quellenangabe: obs/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/politbarometer

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

(Weitere interessante News & Infos zum Thema "Bayern" können hier nachgelesen werden.)

(Ein Forum zum Thema "Bayern" gibt es hier.)

(Eine Foto-Galerie zum Thema "Bayern" ist hier zu sehen.)

(Videos zum Thema "Bayern" können hier geschaut werden.)

(Web-Links zum Thema "Bayern" kann hier gefolgt werden.)

(Eine Themenseite "Bayern" gibt es hier.)

(Parteien-News zu "Bayern" sind hier nachzulesen.)

WELT / CSU-UMFRAGEWERTE: Für Söder ist die Chaos-Koalition in Berlin schuld
(Youtube-Video, Standard-YouTube-Lizenz, 05.10.2018):

Zitat: "Angesichts sinkender CSU-Umfragewerte rund zehn Tage vor der bayerischen Landtagswahl geht Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf Distanz zur Berliner Regierungs-Koalition. "Das sind alles Zahlen, die unglaublich geprägt werden durch Berliner Politik", sagte Söder zu "Bild" (Freitagausgabe) laut Vorabbericht.

Söder warnte davor, dass die Landtagswahl zu einem "Denkzettel für Berlin" werde. "Ich will keine Berliner Verhältnisse im Bayerischen Landtag", sagte Söder im Bild-Talk "Die richtigen Fragen" am Donnerstagabend. Der Ministerpräsident kritisierte die Arbeit der großen Koalition. "Interner Streit schadet immer – egal, von wem er kommt. Ich gebe zu, in Berlin kann es noch besser werden."

Söder forderte die Koalition in Berlin zur Kompromissfindung auf: "Wenn sich Ego First weiter durchsetzt, führt das zur Unregierbarkeit." Außerdem sprach sich Söder klar gegen jede Zusammenarbeit mit der AfD aus: "Da gibt es null Zusammenarbeit. Null denkbares Miteinander. Für Bayern kann ich das garantieren." Die AfD sei "gefährlich".

Vor den Landtagswahlen in Bayern ist die CSU einer Umfrage zufolge auf ein Rekordtief abgesackt. Sie käme in der Sonntagsfrage auf 33 Prozent (minus zwei Prozentpunkte im Vergleich zum BayernTrend im September). Bei der Landtagswahl 2013 hatte sie noch 47,7 Prozent geholt. Sie verlöre damit die absolute Mehrheit in Bayern."




Artikel zitiert aus https://www.presseportal.de/pm/7840/4079654, Autor siehe obiger Artikel. Ein etwaiges Youtube-Video ist ein geframtes ("eingebettes") Video von Youtube.com, Autor siehe das Video.

Veröffentlicht / Zitiert von » PressePortal.de « auf / über http://www.deutsche-politik-news.de - aktuelle News, Infos, PresseMitteilungen & Artikel!

Artikel-Titel: Top News: Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %!

Für die Inhalte dieser Veröffentlichung ist nicht Deutsche-Politik-News.de als News-Portal sondern ausschließlich der Autor (PressePortal.de) verantwortlich (siehe AGB). Haftungsausschluss: Deutsche-Politik-News.de distanziert sich von dem Inhalt dieser Veröffentlichung (News / Pressemitteilung inklusive etwaiger Bilder) und macht sich diesen demzufolge auch nicht zu Eigen!

"Top News: Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %!" | Anmelden oder Einloggen | 1 Kommentar | Diskussion durchsuchen
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst einloggen oder anmelden

Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %! (Punkte: 1)
Von Aaron1 am Samstag, dem 06. Oktober 2018 @ 15:19:01
(Userinfo | Persönliche Mitteilung an den Kommentator schicken)


Die CSU mit ihren angenommenen 35 % schlecht zu reden ist schon arg. Denn sie muss das ausbaden was ihre große „Schwesterpartei“ in Berlin in den letzten Jahren verzapft hat.
Denn wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre käme die CDU auf gerade mal 27 %. Es ist also offensichtlich wer an diesem Debakel schuld ist.
Die FDP sagte mal von sich, sie wären die Partei der Besserverdienenden, das ist jetzt die Partei die GRÜNEN.
Und das die AfD auf lediglich 10 % kommt liegt daran, dass die CSU immer noch die Partei ist die ein gro0teil der Bayern als ihre politische Heimat sehen.
Interessant wäre es gewesen zu erfahren wie der Altersdurchschnitt der jeweiligen angenommen Ergebnisse ist !!




Diese Web-Videos bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

Brexit-Vertragsentwurf - die wichtigsten Punkte im ...

Brexit-Vertragsentwurf - die wichtigsten Punkte im  ...
Tschechien: 2 Mio Euro - Tausende in Prag fordern R ...

Tschechien: 2 Mio Euro - Tausende in Prag fordern R ...
6 Fragen an – 6 Antworten von Friedrich Merz | Die ...

6 Fragen an – 6 Antworten von Friedrich Merz | Die  ...

Alle Web-Video-Links bei Deutsche-Politik-News.de: Deutsche-Politik-News.de Web-Video-Verzeichnis


Diese Fotos bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

Deutschland-Botanischer-Garten-Leipzig-20 ...

Deutschland-Brandenburg-Konzentrationslag ...

Internationale-Tourismus-Boerse-Berlin-IT ...


Alle Fotos in der Foto-Galerie von Deutsche-Politik-News.de: Deutsche-Politik-News.de Foto - Galerie

Diese Testberichte bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Lausitzer Hefeweizen Mein erster Gedanke, jetzt versucht jeder die Bayern zu imitieren und es wird wieder nur ein Abklatsch. Doch gehen wir unvoreingenommen an die Sache ran. Die Flasche sieht schon ma ... (Jens Hilpert, 19.2.2017)

 Mönchshof Bayerisch Hell 4,9 % - angenehm wohlschmeckend, rund! (Harald, 18.10.2011)

 Veldensteiner RAUCHERL Sehr originell - sehr lecker. Der Rauchgeschmack ist ungewohnt, aber sehr genußreich (Bayern 5,4%). (Harald, 23.6.2010)

Diese News bei Deutsche-Politik-News.de könnten Sie auch interessieren:

 Martin Scheu über das Naturerlebnis im Rasteder Forst (PR-Gateway, 17.07.2024)
Natur pur gibt es im Rasteder Forst. Martin Scheu erzählt hier mehr zum Naturerlebnis in der Region.

Wenn Sie auf der Suche nach einem unvergesslichen Naturerlebnis sind, dann sollten Sie unbedingt den Rasteder Forst besuchen. Dieser malerische Wald im Herzen des Ammerlandes bietet eine Fülle von Möglichkeiten, um die Schönheit der Natur zu entdecken und zu genießen. Martin Scheu ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber aus Bayern. E ...

 Steuerzahlergedenktag: Ab jetzt gehört das Einkommen rechnerisch den Bürgern (PR-Gateway, 16.07.2024)


Am 11. Juli wurde der Steuerzahlergedenktag 2024 vom Bund der Steuerzahler ausgerufen. Dieser symbolische Tag soll daran erinnern, wie viele Steuern und Abgaben die Bürger im Durchschnitt leisten. Rechnerisch wird bis zu diesem Tag für die Staatskasse gearbeitet. Erst danach steht das eigene Einkommen zur freien Verfügung. Anders ausgedrückt, von jedem verdienten Euro kommen durchschnittlich nur 47,4 Cent bei den Angestellten an. Auch wenn das eigene Haushaltsbudget durch Zwangsabgab ...

 Var Group integriert Trias und Cadlog (PR-Gateway, 28.06.2024)
Italienischer Marktführer schafft deutschen IT-Spezialist für Produktionsunternehmen

München, 19.06.2024 - Mit der Integration der Trias Mikroelektronik GmbH in die Cadlog GmbH stärkt die Var Group ihre Kompetenzen als IT-Partner in der Elektronikindustrie und bietet Kunden des Sektors hochqualifizierte Beratung, Technologie und Unterstützung entlang der gesamten Elektronik-Wertschöpfungskette an. Damit wird der italienische Marktführer für IT-Dienstleistungen in Deutschland zu einem ...

 Neues, scharfes Öl der Ölmühle Hartmann (PR-Gateway, 27.06.2024)
Chili Pfeffer Öl begeistert nicht nur Liebhaber der asiatischen Küche

Für alle Freunde der scharfen Küche hat die Ölmühle Hartmann nun ein neues Öl im Sortiment: Das Chili Pfeffer Öl. Dieses hoch erhitzbare Rapsöl, verfeinert mit gehackten Chilischoten und Pfefferkörnern, bietet eine angenehme Schärfe und eine würzige Geschmacksexplosion.



Damit ist es ideal z ...

 Schluss mit Ausbeutung und Stress (PR-Gateway, 27.06.2024)
Gesunde Grenzen durch Neinsagen setzten

Autor: Reinhard F. Leiter, Executive Coach München



Da steht man nun, die Hand am Türgriff mit der wachsenden Vorfreude auf den Abend mit der Göttergattin im Konzert. Ausgerechnet jetzt fragt der Chef, ob man nicht für einen Kollegen einspringen könnte. Größer kann der Zwiespalt nicht sein, in dem man sich nun befindet. Auf der einen Seite die Pflicht. Der Job muss erledigt, der Chef zufrieden gestellt werden, schließlich wink ...

 Tunap Sports unterstützt Gymnasium aus Niederbayern bei Alpenüberquerung (PR-Gateway, 25.06.2024)
Zwei Teams, 11.000 Höhenmeter, 500 Kilometer

Tunap, eines der führenden Unternehmen für Spezialschmierstoffe, unterstützt mit seiner Marke Tunap Sports in diesem Jahr erstmalig ein Projekt, das Schülerinnen und Schüler vor eine sportliche Herausforderung der besonderen Art stellt: Im Juli starten rund 30 junge Mountainbiker und Mountainbikerinnen des Maristen-Gymnasiums Furth im Landkreis Landshut mit ihrem Lehrer Matthias Spanrad zu zwei Alpenüberquerungen. Für die beiden Teams mit i ...

 5 Millionen Privatanleger vertrauen auf Bitpanda: Allein im laufenden Quartal hat Europas führender Krypro-Broker 500.000 Nutzer hinzugewonnen (PR-Gateway, 25.06.2024)
- Europas führender Krypto-Broker Bitpanda, hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht und bietet nun 5 Millionen Privatanlegern einen sicheren Zugang zu digitalen Vermögenswerten.

- 500.000 neue Nutzer haben sich allein im 2. Quartal 2024 auf der Broker-Plattform registriert.

- Das 2014 gegründete Fintech-Unicorn erreichte 1 Million Privatkunden auf seiner Broker-Plattform im Jahr 2019, 4 Millionen im Jahr 2023 und 5 Millionen im Juni 2024.

- Das signifikante ...

 Fußball EM: Wo werden die Preisgelder versteuert? (PR-Gateway, 24.06.2024)
Die 17. Fußball-Europameisterschaft ist in vollem Gange. Noch bis zum 14. Juli spielen die Nationalmannschaften um gigantische Preisgelder von insgesamt 331 Mio. Euro und den Titel Europameister 2024. Die Kosten für das Spektakel belaufen sich auf 650 Mio. Euro, knapp die Hälfte davon geht auf die zehn deutschen Austragungsorte zurück. Bezahlt wird alles aus Steuergeldern. Schließlich geht es um das Ansehen und den sportlichen Erfolg Deutschlands. Für die Veranstalter UEFA und DFB ist die EM auf ...

 Neue Kinderwagendecke von Koru Kids (PR-Gateway, 21.06.2024)
Für besten Schlaf im Kinderwagen

Ganz neu hat Koru Kids eine luxuriöse Kinderwagendecke im Sortiment - die ideale Wahl für höchsten Komfort und besten Schlaf Ihres Babys im Kinderwagen, Stubenwagen oder Babybett. Die hochwertige Kinderwagen Decke ist mit 100% kanadischen Landdaunen gefüllt, was sie besonders weich und kuschelig macht. Sie ist in zwei Füllmengen erhältlich: 1 ...

 Deutsche Bläserjugend profitiert von cit intelliForm (PR-Gateway, 18.06.2024)
Die kostenfreie Nutzung des Formularservers erleichtert dem Verband die Annahme und Bearbeitung von Förderanträgen. Allein durch Corona-Förderprogramm konnten darüber mehr als 1.000 Maßnahmen beantragt werden.

Dettingen/Teck, 18.06.2024 - Die Deutsche Bläserjugend (DBJ) freut sich über die Arbeitserleichterung bei der Bearbeitung von Anträgen durch die Nutzung des Formularservers cit intelliForm der cit GmbH, Spezialist für E-Government und formularbasierte Prozesse. Bereits seit mehr ...

Werbung bei Deutsche-Politik-News.de:



Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %!

 
Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Möglichkeiten

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 28


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Deutsche-Politik-News.de Spende

Spende für Deutsche-Politik-News.de und weitere Webprojekte von Dr. Harald Hildebrandt

Spende für Deutsche-Politik-News.de und weitere Webprojekte von Dr. Harald Hildebrandt

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung

Werbung

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! 

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung
Geschenk-Rätsel und Geschenk-Sudoku

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! D-P-N News Empfehlungen
· Suchen im Schwerpunkt Deutsche Politik News
· Weitere News von Deutsche-Politik-News


Die meistgelesenen News in der Rubrik Deutsche Politik News:
Frankreich: Präsident Emmanuel Macron muss versöhnen - die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt macht mit Bildern brennender Barrikaden und marodierender Horden Schlagzeilen!


Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung

Werbung

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Möglichkeiten

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden

Deutsche Politik News @ Deutsche-Politik-News.de ! Online Werbung







Firmen- / Produktnamen, Logos, Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen bzw. Eigentum ihrer Besitzer und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt. Artikel, Fotos und Images sowie Kommentare etc. sind Eigentum der jeweiligen Autoren, der Rest © 2014 - 2024 by Deutsche-Politik-News.de.

Wir betonen ausdrücklich, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/oder auf die Inhalte verlinkter Seiten haben und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinken Seiten und machen uns deren Inhalte auch nicht zu Eigen. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keine Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner, Buttons, Beiträge oder sonstige Verlinkungen führen.

Die Schlagzeilen der neuesten Artikel können Sie mittels der backend.php auf Ihre Homepage übernehmen, diese werden automatisch aktualisiert.

Deutsche-Politik-News.de / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung - Besucherstatistik / Deutsche Politik, Wirtschaft & Kultur - Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies!

Bayern-Umfrage: Die CSU bleibt mit 35 % weiter im Tief - die Grünen liegen mit 18 % auf Platz zwei vor der SPD mit 12 % und den Freien Wählern und der AfD mit je 10 %!